Albanien – Die Bunker

 

Die Bunker bei Tale und am Kap Rodon sind bei weitem nicht die einzigen in Albanien.

Das Land besitzt weltweit die meisten Bunker eines Landes. Geplant war für je 4 Personen einen Bunker zu bauen. Das entsprach bei damals 3 Millionen Einwohnern 750.000 Stück. Die Zahl der tatsächlich gebauten kennt man allerdings nicht genau. Die Literatur berichtet von knapp 170.000 bis 350.000. Die meisten entstanden zwischen 1972 und 1984 nach dem Bruch mit den sozialistischen Ostblockstaaten und der Abwendung von China. Enver Hoxha befürchtete nun Invasionen von allen Seiten.

Einen großen Anteil am Bau der Bunker hatten die jungen Wehrpflichtigen, die zu dieser Arbeit verpflichtet wurden. Der Bau verschlang Unsummen an Geld und Material, welches an anderer Stelle, wie z. B. dem Straßenbau dringend von Nöten war.

Die kleinen Ein- und Viermann-Bunker in Pilzform sowie längliche Versorgungsbunker sind im ganzen Land verteilt. Größere Exemplare wie z. B. einen U-Boot-Bunker findet man in Porto Palermo, ein Munitions-Bunker in Polican, ein Flugzeug-Hangar in Gjader, ein Atombunker im oberen Kurvelesh und weitere größere in der Lagune von Tale und dem Bunker-Beach am Kap Rodon.

Meist werden die Ungetüme von der Bevölkerung als störend empfunden. Da sie nur mit sehr großem Aufwand wieder zu beseitigen sind, werden sie ab und zu zeitgemäß als Ziegenstall, Heulager oder als Bar verwendet. Ja selbst ein Hotelprojekt hat man damit schon versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.